2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2001/2002
1999/2000
1997/98
1995
1993/94
1988
1985
1980
1972
1962
1955
1950
1946

2015

Festival of the Year

"... große Kunst (kann) auch einen großen wirtschaftlichen Mehrwert erzielen"

David Pountney bei der Preisverleihung

Bei der der im April 2015 zum dritten Mal veranstalteten Preisverleihung der International Opera Awards in London wurden die Bregenzer Festspiele als Festival of the Year zum besten Musiktheater-Festival gekürt. Die Bregenzer Festspiele waren außerdem in der Kategorie Weltpremiere für HK Grubers Geschichten aus dem Wiener Wald sowie in der Kategorie Zugänglichkeit nominiert.

Ex-Intendant David Pountney nahm die Auszeichnung im Londoner Savoy Theatre entgegen und appellierte in seiner kurzen Ansprache an die Britische Politik, sich noch stärker für Kunstförderung  einzusetzen. Das Beispiel Bregenz zeige, "dass große Kunst auch einen großen wirtschaftlichen Mehrwert erzielen könne". Die International Opera Awards waren 2013 von John Allison, dem Herausgeber des renommierten englischen Opernmagazins Opera, und dem britischen Geschäftsmann Harry Hyman begründet worden.

Hoffmanns Erzählungen im Festspielhaus

Hoffmanns Erzählungen - 2015

[…] Sie ist das Musterbeispiel einer Regiearbeit, in der die uralte Kunstform Oper endlich einmal wieder mit allen Mitteln die Sinne verführen darf. Denn dieser «Hoffmann» ist drastisch, derb und prall, er ist bitterböse und von der allerschwärzesten Romantik durchdrungen, manchmal chaotisch und auch ein bisschen pennälerhaft. […]

Neue Zürcher Zeitung, Christian Wildhagen

Im Festspielhaus gelangte die Oper Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach zur Aufführung.Die Oper in der Inszenierung von Stefan Herheim sahen mehr als 7.500 Besucher bei einer Auslastung von 98 Prozent. Die musikalische Leitung hatte Johannes Debus.

Die beiden Opern-Komponisten der Saison 2015 waren auch bei den Orchesterkonzerten mit den Wiener Symphonikern zu erleben: Von Giacomo Puccini gelangte Messa di Gloria zur Aufführung, Jacques Offenbach war mit seinem Konzert für Violoncello und Orchester vertreten. Erstmals in Österreich zu hören war Miroslav Srnkas neuestes Orchesterwerk No Night No Land No Sky, das im Mai 2014 in Köln uraufgeführt wurde. Darüber hinaus standen Werke von Luciano Berio, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy und Franz Schubert auf dem Programm. Das Symphonieorchester Vorarlberg spielte die Wesendonck-Lieder von Richard Wagner sowie Johannes Brahms' Symphonie Nr. 4 e-Moll.

Eine Million TV - Zuseher

Turandot - 2015 - Gesamt - Tribüne

Zu einer Premiere der besonderen Art avancierte in einem länderübergreifenden TV-Ereignis die Fernsehübertragung von Turandot: Erstmals zeigten die drei Sender SWR, SRF und ORF das Spiel auf dem See nicht nur gleichzeitig, sondern ließen die Zuschauer in einer sogenannten Backstage-Fassung in Echtzeit auch hinter die Kulissen der Opern-Aufführung blicken und dabei unter anderem Mitwirkende zu Wort kommen. Zusätzlich übertrug 3sat das Bühnengeschehen vollständig. Mehr als eine Million TV-Zuseher waren insgesamt mit dabei. Noch nie sahen so viele Menschen eine Bregenzer Operninszenierung im Fernsehen.