Musik & Poesie

Seestudio
Vorstellungen & Karten
Musik & Poesie

Geheimnisvolle und mitreißende Klänge, packende und berührende Geschichten: Intime und bewegende Momente verspricht die Reihe Musik & Poesie.

Exil - Heimat

22. Juli 2018 – 19.30 Uhr, Seestudio

Das Altenberg Trio aus Wien, ein häufiger Gast bei den Bregenzer Festspielen, widmet sich Komponisten im Spannungsfeld von Exil und Heimat. Berthold Goldschmidt und Hans Gál mussten beide vor den Nationalsozialisten aus dem deutschsprachigen Raum nach England fliehen, der polnische Komponist Mieczysław Weinberg nach Russland. Zwischen den Werken gibt einer der profiliertesten Kenner dieser Komponisten, der Pianist und Forscher Michael Haas, faszinierende Einblicke in die Arbeit unter anderem mit Goldschmidt. Als Produzent verantwortet Haas zahlreiche Entdeckungen und Ersteinspielungen ihrer Werke, darunter auch die bislang einzige Aufnahme von Goldschmidts Beatrice Cenci.

Altenberg Trio
Violine Amiram Ganz
Violoncello Christoph Stradner
Klavier Christopher Hinterhuber

Michael Haas im Gespräch mit Olaf A. Schmitt

PREIS EUR 27

Buenos Aires ist ein Mann

29. Juli 2018 – 19.30 Uhr, Seestudio

Nicht nur Tango: Dieser Abend begibt sich auf  literarisch-musikalische Spurensuche in die Welt der legendären feministischen Dichterin Alfonsina Storni. 1892 in der Schweiz geboren, wandert sie als Vierjährige mit ihren Eltern nach Argentinien aus. Mit elf Jahren beginnt sie zu schreiben, später tritt sie als Tänzerin und Sängerin auf. Als Geliebte eines Lokalpolitikers wird sie schwanger und zieht ihren Sohn in der Anonymität von Buenos Aires auf. Es gelingt ihr, als Journalistin und Lyrikerin zu einer der angesehensten Autorinnen Lateinamerikas zu werden. 30 Jahre nach ihrem Tod schreibt ihr Ariel Ramirez das Lied Alfonsina y el mar, in dem sie mythisch weiterlebt, gesungen unter anderen von Mercedes Sosa, Plácido Domingo und Shakira.

Gesang / Rezitation Christiane Boesiger
Akkordeon I Keyboard  Christian Bakanic
Percussion | Hang  Peter Rosmanith

PREIS EUR 27

A Padmore Cycle

5. August 2018 – 19.30 Uhr, Seestudio

Die intensive Zusammenarbeit von Komponist und Interpret prägt dieses Programm: Dem britischen Tenor Mark Padmore schrieb der österreichische Komponist Thomas Larcher einen Liederzyklus auf Texte von Hans Aschenwald und Alois Hotschnig. Benjamin Brittens Vokalwerke entstanden größtenteils für seinen Partner Peter Pears. Die vielschichtige und dissonante Lyrik Friedrich Hölderlins vertonte Britten in der originalen deutschen Sprache. John Donnes metaphysische Poesie aus dem spätelisabethanischen Zeitalter handelt vor allem vom Tod. Wie kaum ein anderer durchdringt Mark Padmore Brittens berührende Musik.

Tenor Mark Padmore
Klavier Andrew West

PREIS EUR 27

Mehr Interessantes