Musik & Poesie

Seestudio | Werkstattbühne
Vorstellungen & Karten
Musik & Poesie

Musikalische Welten, literarische Dimensionen und weitere Perspektiven der Opern auf der Seebühne und im Festspielhaus sind in der Kammermusikreihe zu entdecken.

Middle east peace ensemble

23. Juli 2017 – 19.30 Uhr, Seestudio

Die beiden Kulturen, die sich in Rossinis Moses in Ägypten gegenüber stehen, vereinen sich in diesem Konzert. Musiker des Middle East Peace Orchestra spielen traditionelle jüdische und arabische Musik, die sie mit zeitgenössischen Stücken aus unterschiedlichen Ländern kombinieren. Die Sängerin Fatma Zidan gehört zu den erfolgreichsten Botschaftern ihrer Musik in Europa. Die Ägypterin wurde in Saudi-Arabien geboren, sang mehrere Jahre im Chor des Cairo Opera House und beherrscht sämtliche Stile der arabischen Musik. Henrik Goldschmidt ist Solo-Oboist im Königlich-Dänischen Orchester und wurde als Klezmer- Oboist vielfach ausgezeichnet. Als künstlerischer Leiter des Middle East Peace Orchestra wird er durch den Abend führen.

Gesang Fatma Zidan
Oboe | Gesang | Klarinette Henrik Chaim Goldschmidt
Akkordeon Anders Singh Vesterdahl
Oud Bilal Irshed

PREIS EUR 27

Moses

30. Juli 2017 – 19.30 Uhr, Seestudio

Der aus Vorarlberg stammende Schriftsteller Michael Köhlmeier beschäftigt sich mit dem komplexen Thema, das in Rossinis Moses in Ägypten auf die Opernbühne gebracht wird: der Prophet Moses, die Religion, der Monotheismus. Ausgewählte Texte des 20. Jahrhunderts wird Köhlmeier selbst vortragen. Musikalisch wird der Abend von der israelischen Mezzosopranistin Dalia Schaechter gestaltet, die neben den großen Rollen ihres Fachs auf der Opernbühne mit jiddischen und israelischen Liedern auftritt.

Gesang Dalia Schaechter
Lesung Michael Köhlmeier

PREIS EUR 27

Französische Heldinnen

5. August 2017 – 19.30 Uhr, Seestudio

Georges Bizets Carmen gehört zu den berühmtesten weiblichen Figuren der französischen Musik. Auch in französischen Liedern und kleinen dramatischen Szenen stehen leidenschaftlich liebende und leidende Frauenfiguren im Mittelpunkt. Hector Berlioz, der Komponist der Symphonie fantastique, widmete der ägyptischen Königin Cleopatra eine umfängliche lyrische Szene. Dieses und weitere Werke aus Frankreich wird die kanadische Sopranistin Measha Brueggergosman singen. Bereits zum dritten Mal ist sie zu Gast am Bodensee und hat das Publikum hier schon als Liedinterpretin und als Solistin auf der Werkstattbühne begeistert.

Sopran Measha Brueggergosman

PREIS EUR 27

Songs of Freedom

Musik & Poesie Special
7. August 2017 – 22.00 Uhr, Werkstattbühne

Die äußerst vielseitige Sopranistin Measha Brueggergosman begibt sich gemeinsam mit Sängerinnen und Sängern des Bregenzer Festspielchors auf eine musikalische Reise zu ihren afroamerikanischen Wurzeln. In ihrer Kindheit in Kanada, wo sie noch heute lebt, spielten Spirituals eine große Rolle. Heute sind diese Lieder für sie Ausdruck der Freiheit, die ihre Vorfahren im kanadischen Nova Scotia fanden, nachdem sie als Sklaven aus Afrika in die Vereinigten Staaten verkauft worden waren. Die mitreißende Kraft dieser Spirituals wird Measha Brueggergosman zu später Stunde im Anschluss an das dritte Orchesterkonzert auf die Werkstattbühne bringen. Ebendort überzeugte sie im vorigen Sommer in Miroslav Srnkas Make No Noise. Dem Bregenzer Festspielpublikum ist sie zudem durch mehrere Auftritte als Liedsängerin bekannt. Welcome back!

Sopran Measha Brueggergosman
Mitglieder des Bregenzer Festspielchors
Leitung Benjamin Lack
Band

PREIS EUR 27

Mehr Interessantes